In die­ser Woche wol­len wir sehen, wie wir zu Hau­se unse­ren CO2-Fuß­ab­druck ver­rin­gern kön­nen, ohne gleich das gan­ze Haus neu bau­en zu müssen.

In vie­len Stu­di­en ist das blo­ße Woh­nen für etwa ein Vier­tel des CO2-Ver­brauchs ver­ant­wor­lich, das wären in etwa 3,1 Ton­nen CO2 pro Per­son. Das heißt Hei­zen, Licht, Wäsche waschen, Essen kochen, Geträn­ke kalt­stel­len, der Whatt­sApp-Chat mit dem Pfadi-Trupp. Vie­les davon kön­nen wir nicht kurz­fris­tig ändern, zumal, wenn Ver­mie­terinnen für die Däm­mung des Hau­ses und die Strom­aus­wahl ver­ant­wort­lich sind. Aber auch, wenn ich nicht gera­de sel­ber ein Haus bau­en soll­te oder beim Umzug die rie­sen Woh­nungs-Aus­wahl habe (und wann haben wir das schon mal?) gibt es vie­le klei­ne­re Anknüp­fungpunk­te, wo jeder anset­zen kann. Häu­fig ohne gro­ßen Ver­zicht, aber mit gutem Gewissen!

Die­se Woche:
  • stel­le ich end­gül­tig alle Hei­zun­gen in der Wohnung/​im Haus ab. Falls es doch noch mal kalt wird -> ein Pul­li tut es jetzt auch!
  • taue ich end­lich das Gefrierfach/​den Gefrier­schrank ab. Nein wirk­lich - mache ich!
  • for­de­re ich mei­ne Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten per email auf, sich wie­der für den Bau von Wind­ener­gie­an­la­gen ein­zu­set­zen und den Koh­le­aus­stieg zu beschleu­ni­gen. (https://​www​.bun​des​tag​.de/​a​b​g​e​o​r​d​n​e​t​e​/​w​a​h​l​k​r​e​i​se/)
  • Mache ich das Licht aus, wenn ich nicht im Raum bin und schal­te Gerä­te aus, die ich nicht nut­ze. Auch Stand­by-Steck­do­sen, den Rech­ner und den Fernseher!
  • Dis­ku­tie­re ich mit mei­nem Trupp/​Runde/​Meute/​Leitungsrunde, wie wir unser nächs­tes Lager ohne Strom statt­fin­den las­sen können

Hin­ter­grund­in­fos zu den Challenges

Hei­zen:

“Rich­tig” Hei­zen spielt eine gro­ße Rol­le beim CO2-Ein­spa­ren. Zumal, wenn ich in einer Woh­nung lebe, die bei der Däm­mung noch nicht auf dem neu­es­ten Stand ist, bedeu­tet jedes Grad mehr auch viel mehr CO2. Unter https://​www​.quarks​.de/​u​m​w​e​l​t​/​k​l​i​m​a​w​a​n​d​e​l​/​k​l​i​m​a​s​c​h​u​t​z​-​s​o​-​k​a​n​n​s​t​-​d​u​-​s​e​l​b​s​t​-​c​o​2​-​s​p​a​r​en/ wer­den z.B. ein Plus von 160 Kilo CO2 für einen 2-Per­so­nen-Haus­halt in einer 70 qm-Woh­nung genannt. Natür­lich wol­len wir nicht frie­ren, aber ein Pul­li oder eine Kuschel­de­cke abends auf der Couch tut es auch. Wei­te­re Tipps für Wär­me in der Wohnung:

* Stoß­lüf­ten statt Fens­ter auf Kipp (https://​www​.ener​gie​-fach​be​ra​ter​.de/​h​e​i​z​u​n​g​-​l​u​e​f​t​u​n​g​/​l​u​e​f​t​u​n​g​-​k​l​i​m​a​/​l​u​e​f​t​u​n​g​/​s​t​o​s​s​l​u​e​f​t​e​n​-​s​o​-​l​a​n​g​e​-​s​o​l​l​t​e​n​-​h​a​u​s​b​e​s​i​t​z​e​r​-​w​i​r​k​l​i​c​h​-​l​u​e​f​t​e​n​.​php) So bleibt Wär­me drin­nen und Feuch­tig­keit geht trotz­dem nach draußen.

* Türen in Wohn­räu­men schlie­ßen; den Flur müs­sen wir nur bedingt heizen!

* Bei alten Fens­tern und Türen hel­fen Ther­mo­vor­hän­ge vor der Haus­tür und Hand­tü­cher oder ande­re Zug­luft­stop­per an den Fenstern.

* Je nach­dem, wie alt Eure Heiz­kör­per sind, soll­ten sie ein­mal im Jahr ent­lüf­tet wer­den. Klopft mal gegen den Heiz­kör­per. Wenn er oben anders klingt als unten, ist Luft drin und er muss ent­lüf­tet werden.

* Über selbst­re­gu­lie­ren­de Ther­mo­sta­te könnt Ihr außer­dem für kon­stan­te Tem­pa­ra­tu­ren sor­gen, egal, wie warm oder kalt es drau­ßen ist.

* zwi­schen der Hei­zung und einem Möbel­stück soll­ten 30-40 cm abstand sein, damit die war­me Luft auch in den Raum gelan­gen kann.

Gefrier­schrank abtauen:

Das ken­nen wir alle. Im Lau­fe der Zeit lagert sich im Gefrier­fach Eis an, es gibt das typisch krat­zen­de Geräusch, wenn wir ein Fach her­aus­zie­hen und manch­mal braucht man auch etwas Kraft beim Zuma­chen. Dann ist es höchs­te Zeit zum Abtau­en. Denn die Eis­schicht wird die gan­ze Zeit vom Gefrier­fach gefro­ren gehal­ten. Und da wir die­ses Eis nur sel­ten zu uns neh­men, ist das ein ziem­lich ver­geb­li­cher Ener­gie­auf­wand! Beim Abtau­en ist Schnel­lig­keit gefragt. Die Lebens­mit­tel ent­we­der vor­her ver­zeh­ren oder in den Kühlschrank/​Kühlbox legen, im Win­ter auf den Bal­kon oder direkt zum Nach­barn. Gerät aus­stel­len, Schub­la­den her­aus­neh­men. Hei­ßes Was­ser in einem Topf in den Gefrier­schrank stel­len, Tür zu und ein wenig war­ten. Ziem­lich schnell fängt es im Schrank an zu tau­en, d.h., Ihr müsst auf­pas­senn, dass es kei­ne Über­schwem­mun­gen gibt und immer wie­der Was­ser auf­wi­schen. Irgend­wann könnt Ihr auch grö­ße­re Bro­cken mit der Hand ent­fer­nen oder mit einem stump­fen Gegen­stand gegen­klop­fen. Auf­pas­sen - nicht das Gerät von innen beschä­di­gen. Wenn das Eis weg ist, bei der Gele­gen­heit mal alles sau­ber machen! Dann das Gerät wie­der anstel­len und die Lebens­mit­tel kön­nen wie­der rein!

Wind­ener­gie­an­la­gen:

Es ist irgend­wie para­dox: Eigent­lich ist allen klar, dass Ener­gie aus Wind, Was­ser und Son­ne am kli­ma­freund­lichs­ten ist und dass wir die­ses Geschenk von Mut­ter Natur nut­zen soll­ten. Alles­dings geht die Anzahl der neu errich­te­ten Wind­rä­der und der Geneh­mi­gun­gen seit weni­gen Jah­ren dras­tisch in den Kel­ler. Glaubst Du nicht? Die Neu­in­stal­la­tio­nen von Wind­rä­dern sank 2020 um 75 % gegen­über 2017. Kon­kret wur­den 2020 nur 420 neue Anla­gen (Onshore) gebaut (1792 Anla­gen in 2017). Um die Kli­ma­zie­le der EU zu errei­chen müss­ten es aber 2000 sein. Ähn­lich stark sinkt die Anzahl an Neu­ge­neh­mi­gun­gen, u.a. auch, weil durch neue Aus­schrei­bungs- und Geneh­mi­gungs­ver­fah­ren immer mehr Büro­kra­tie auf die Erbau­er zukommt. (Stich­wort: 2 km Abstand zu Wohn­ge­bie­ten) https://​www​.wind​-ener​gie​.de/​t​h​e​m​e​n​/​z​a​h​l​e​n​-​u​n​d​-​f​a​k​t​e​n​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​nd/ https://​www​.tages​schau​.de/​i​n​v​e​s​t​i​g​a​t​i​v​/​s​w​r​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​-​w​i​n​d​k​r​a​f​t​-​a​u​s​b​a​u​-​1​0​1​.​h​tml

https://​strom​-report​.de/​w​i​n​d​e​n​e​r​g​ie/

Dage­gen wur­de die Lauf­zeit von Koh­le­kraft­wer­ken bis 2038 ver­län­gert (https://​www​.bmu​.de/​f​a​q​s​/​f​r​a​g​e​n​-​u​n​d​-​a​n​t​w​o​r​t​e​n​-​z​u​m​-​k​o​h​l​e​a​u​s​s​t​i​e​g​s​g​e​s​e​tz/) und auch heu­te noch wer­den Dör­fer und Wäl­der abge­ris­sen, um Braun­koh­le aus der Erde zu holen.

Licht aus / Gerä­te aus:

Eigent­lich selbst­er­klä­rend! Es müs­sen ein­fach kei­ne Gerä­te lau­fen, die ich gera­de nicht brau­che! Viel­leicht auch inter­es­sant: Mit einem Strom­mess­ge­rät tes­ten, was der Lap­top, die Wasch­ma­schi­ne, die elek­tri­sche Zahn­bürs­te, der Was­ser­ko­cher und vie­les ande­re so an Strom verbrauchen!

Lager ohne Strom:

Für eini­ge Trupps selbst­ver­ständ­lich, für ande­re aber eine Her­aus­for­de­rung. Trotz­dem span­nend und lehr­reich, das nächs­te Lager mal mit #zero­strom zu ver­brin­gen. Wo könnt Ihr evtl. Solar­ener­gie nut­zen? Und wel­che Annehm­lich­keit kann ich mir viel­leicht auch ein­fach mal ein paar Tage sparen?

 *Link­samm­lung*

Kli­ma­rech­ner

https://​ein​guter​tag​.org

https://​www​.wwf​.de/​t​h​e​m​e​n​-​p​r​o​j​e​k​t​e​/​k​l​i​m​a​-​e​n​e​r​g​i​e​/​w​w​f​-​k​l​i​m​a​r​e​c​h​ner

Mehr Ideen zum CO2-sparen:

https://​www​.geo​.de/​n​a​t​u​r​/​n​a​c​h​h​a​l​t​i​g​k​e​i​t​/​1​7​0​1​0​-​r​t​k​l​-​c​o​2​-​b​i​l​a​n​z​-​v​e​r​b​e​s​s​e​r​n​-​n​a​c​h​h​a​l​t​i​g​-​l​e​b​e​n​-​e​i​n​-​t​i​p​p​-​f​u​e​r​-​j​e​d​e​n​-​r​a​u​m​-im#arbeits­zim­mer

https://​www​.geo​.de/​n​a​t​u​r​/​n​a​c​h​h​a​l​t​i​g​k​e​i​t​/​1​6​8​5​6​-​r​t​k​l​-​n​a​c​h​h​a​l​t​i​g​k​e​i​t​-​m​i​t​-​d​i​e​s​e​n​-​z​e​h​n​-​t​i​p​p​s​-​s​p​a​r​e​n​-​s​i​e​-​e​f​f​e​k​t​i​v​-​p​a​p​ier

https://​www​.quarks​.de/​u​m​w​e​l​t​/​k​l​i​m​a​w​a​n​d​e​l​/​k​l​i​m​a​s​c​h​u​t​z​-​s​o​-​k​a​n​n​s​t​-​d​u​-​s​e​l​b​s​t​-​c​o​2​-​s​p​a​r​en/